Laser Die Cutting: “Was bei der Auswahl eines Laserschneidsystems zu beachten ist”; SIP, March 2009

1. Verlassen Sie sich nicht auf Informationen die älter als 1 Jahr sind

Gerade in der letzten Zeit sind große Entwicklungssprünge beim Laserschneiden mit GALVO-SYSTEMEN erzielt worden.
Große Fortschritte wurden nicht nur bei den Hardwarekomponenten erzielt, sondern insbesondere auch in der Software, welche das Laserschneiden steuert und kontrolliert.

2. Was zeichnet eine gute Laserschneidmaschine aus

Eine gute, aber nicht unbedingt teure Laserschneidmaschine zeichnet durch folgende Standards aus:

– keine Verletzungen des Trägers am Anfang und Ende einer Schneidlinie durch den Laserschnitt
– Schneiden von spitzen Ecken (ohne Radien)
– Lasersoftware die automatisch ein Schneidmotiv auf höchste Bahngeschwindigkeit und Schneidqualität optimiert
– Schneiden von Motivlängen, welche länger sind als das Laserarbeitsfeld und / oder schneiden von Endlosformaten.

3. Was ist der Unterschied zwischen Schneid- und Bahngeschwindigkeit und warum ist dieser so wichtig?

Die Schneidgeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit mit der ein Laserstrahl die Schneidkontur abfährt. Eine hohe Schneidgeschwindigkeit beim Lasern bedeutet aber noch nicht automatisch auch eine hohe Bahngeschwindigkeit, da hierfür u.a. die Schneidreihenfolge (Lasersprünge) maßgebend ist. Ein modernes Lasersystem sollte in der Lage sein, die Schneidsequenzen automatisch so zu optimieren, dass die höchste Bahngeschwindigkeit erreicht wird und NICHT nur die geringste Markierzeit.

4. Was ist der Unterschied zwischen Einkopf- und Doppelkopf Lasersystemen??

Um eine höhere Bahngeschwindigkeit zu erzielen setzen viele Hersteller ein Doppelkopf-Standard-Lasersystem ein. Für diese Doppelkopf-Systeme wird das Laserarbeitsfeld aufgeteilt, wodurch im optimalen Fall die Bahngeschwindigkeit verdoppelt werden kann. Probleme bei einem Doppelkopfsystem können sich aber dadurch ergeben, dass ein zusammenhängendes Motiv (z.B. eine durchgehend gerade Linie) durch beide Laserköpfe bearbeitet werden muss. Hierdurch entstehen in vielen Fällen ungenaue Anschlussschnitte, verursacht z.B. durch unterschiedliche Drift und Skalierung beider Laserköpfe.

Eine echte Alternative hierzu bieten die neuesten Hochgeschwindigkeits-Einkopf-Lasersysteme mit denen Bahngeschwindigkeiten von mehr als 120 m/min (Abhängig vom Motiv) erreicht werden können. In jedem Fall wird mit einem Einkopf-Hochgeschwindigkeits-Lasersysteme im Vergleich zu einem Standard-Einkopf-Lasersystem die Bahngeschwindigkeit immer mehr als verdoppelt.

Dieses ist bei einem Doppelkopf-Laserssystem nicht immer automatisch gegeben, zum Beispiel dann nicht, wenn die Konturen für die Bearbeitung nicht gleichmäßig auf beide Köpfe aufteilbar sind. Das Heißt; dass einer der beiden Laser auf einer Hälfte mehr an Motiv abarbeiten muss als der zweite Laser für die andere Hälfte.

5. „Low cost“- oder „High end“ Lasersysteme?

Auch ein Low cost Lasersystem sollte alle oben beschrieben Vorteile beinhalten. Einschränkungen sollten nur (wenn vertretbar)

• in der Spotgröße des Lasers,
• Flexibilität der Druckmarkenerkennung
• der maximal erzielbaren Bahngeschwindigkeit
gemacht werden.

6. Resümee

Diese kurze Informationsliste zeigt Kriterien auf, die als erstes bei der Auswahl eines Lasers berücksichtigen werden sollten. Der beste Weg um sicherzustellen, dass eine bestimmte Laserschneidanlage für die Anforderungen der eigenen Produktionen die Richtige ist, nehmen Sie mit dem Hersteller Kontakt auf und vereinbaren Sie eine Testvorführung, mit ihren Materialien und ihren Schneidfiles. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass ihre Qualitätsanforderungen erreicht werden können und ob mit dem vorgestellten System eine effiziente Produktionsrate erreicht werden kann

 

Comments are closed.

Contact Us

RFQ